Medaillen und Urkunden als Belohnung

Skikurs des TSV Pfaffenberg begeisterte die Teilnehmer

Pfaffenberg. Viele strahlende Gesichter gab es am späten Samstag Nachmittag an der Talstation Scheffau am Wilden Kaiser. Mit spürbarem Stolz und sichtbarer Freude nahmen die Buben und Mädchen die Medaillen und Urkunden entgegen, die sie am Nachmittag beim traditionellen Abschlussrennen des Skikurses der Ski- und Snowboardabteilung des TSV Pfaffenberg eingeheimst hatten. Sie ließen sich zudem die Brotzeit die die Skiabteilung ausgab, kräftig schmecken.

Bereits zum siebten Mal haben die TSV-Wintersportler für ihren dreitägigen Kurs über zwei Wochenenden die Skiwelt Wilder Kaiser angesteuert.

Während viele andere Skiclubs auch heuer wegen des unbeständigen Winters um die Durchführung  ihrer Kurse im Bayerischen Wald bangen müssen, fühlt sich der TSV Pfaffenberg einmal mehr in seiner Entscheidung bestätigt, in das gleich hinter der österreichischen Grenze liegende Skigebiet auszuweichen und den Kurs-Teilnehmern wie auch den Mitfahrern Skifahren und Snowboarden in einer anderen Dimension zu bieten. In kleinen Gruppen werden die jungen Ski- und Snowboardfahrer dort von den Übungsleitern des TSV, unterstützt durch zusätzliche Helfer, ausgebildet. Eine optimale Betreuung ist in den Kleingruppen garantiert, genauso wie schöne Lernerfolge bei den Kindern beobachtet werden können. Denn weil man in dem weitläufigen Skigebiet nie lange an den Liften anstehen muss, kommen die Übungsleiter mit den Kindern viel zum Fahren auf den zahlreichen Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

An allen drei Tagen waren die Pfaffenberger mit ihrem Doppeldecker-Bus schon um kurz nach 8.30 an der Talstation Scheffau, und das Schnee-Vergnügen konnte beginnen. Zum Mittagessen trafen sich die TSVler im reservierten Bereich einer Hütte, was die stressige Suche nach einem Platz in den oft vollen Hütten überflüssig machte. Nachmittags ging´s dann stets um spätestens 16 Uhr nach Hause, so dass man gegen 18.45 Uhr wieder in Pfaffenberg war. Während die Teilnehmer auf der morgendlichen Hinfahrt ins Skigebiet meist noch ein wenig in ihren Sitzen schliefen, ging es auf der Rückfahrt umso geschäftiger zu im Bus. Schließlich waren die Kinder aufgekratzt von dem Tag in dem ungewohnt großen Skigebiet und sie hatten sich viel zu erzählen von ihren Erlebnissen auf der Piste inklusive harmlosen Stürzen, kuriosen Liftfahrten oder lustigen Schneeballschlachten. Die Preisverleihung infolge des Abschlussrennens bildete dann Samstagabend den Abschluss des Skikurses, und Abteilungsleiter Sebastian Wokoeck bedankte sich bei allen Teilnehmern, Eltern, Mitfahrer, Skilehrern und Helfern für ihren Beitrag zum Gelingen der diesjährigen Kurstage.